Über uns

Der Verein

Der Verein pro Münsterplatz ist ein Verein nach schweizerischem Recht (ZBG § 60ff.).
Der Verein bezweckt die Bewahrung des Charakters des Münsterplatzes und seiner Umgebung. Er unterstützt und fördert eine mit dem Charakter des Münsterplatzes als einem Ort der Musse und Beschaunlichkeit übereinstimmende Nutzung. Er setzt sich für eine Entwicklung und Nutzung des Münsterplatzes ein, weche der kulturellen und historischen Bedeutung des Ortes entschricht. 
Der Verein schützt die Interesse der Vereinsmitglieder, insbesondere der Anwohner und vertritt diese gegenüber den Behörden und anderen Kreisen. Der Verein ist sich bewusst, dass es sich beim Münsterplatz um ein Gut von öffentlichem Interesse handelt, dessen Nutzung im Ausgleich unterschiedlicher Interesse erfolgen muss.  
Der Verein verfolgt keine wirtschaftlichen Ziele und ist politisch unabhängig.  Er ist ausschliesslich gemeinnützig tätig. 

Mitgliedschaft:

Unser Statuten:

Aktives Mitglied kann jede natürliche und juristische Person sein, die ein Interesse an der Verfolgung des Vereinszwecks hat. Die Mitglieder müssen grundsätzlich von den Auswirkungen des Münsterplatz unmittelbar betroffen sein.
Über die Aufnahme einscheidet der Vorstand.
Jede natürliche und juristische Person kann Passivmitglied werden; sie haben denselben Mitgliederbeitrag zu leisten wie die Aktivmitglieder.
Passivmitglieder haben kein Stimmrecht. 
Unsere Statuten beschreiben:
- Name und Sitz
- Zweck
- Mittel
- Mitgliedschaft
- Erlöschen der Mitgliedschaft
- Organe
- Mitgliederversammlung
- Vorstand
- Unterschriftsberechtigung
- Haftung
- Auflösung
- Inkrafttreten
Der Vorstand

Darius Kny, Präsident
Rudolf Meyer, Vizepräsident und Kassier
Caroline Schröder Field
Andreas Lang

Aus der Arbeit des Vorstandes
     
Die Jahresversammlung des Vereins vom 15. Januar 2019 war sehr gut besucht. Die ordentlichen Traktanden gaben zu keinerlei Diskussionen Anlass. Im Zentrum der Jahresversammlung stand die Verabschiedung des bisherigen Präsidenten: Pascal Eisner und der Vorstandsmitglieder: Urs Burckhardt und Prof. Dr. Lukas Kundert, sowie die Vorstellung des neuen Präsidenten: Darius Kny und von Frau Pfarrerin Caroline Schröder Field als neuem Mitglied des Vorstandes.
Es wurden verschiedene Aktivitäten des Vereins diskutiert und interessante Anregungen und Vorschläge gemacht, welche der Vorstand dankend entgegennahm.   

In den ersten drei Monaten des Jahres 2019 konzentrierte sich die Arbeit des Vorstandes auf die folgenden Projekte:

- Formulieren einer Einsprache gegen die neuen SNUP. Die Einreichung fand statt am 11. März 2019 Dabei wurden die folgenden Forderungen eingebracht:
            - Reduktion des Jahres-Kontingentes von Bespielungstagen
            - Reduktion der Kontingentes von Bespielungstagen mit lauter Musik nach 22 Uhr.
            - Einbau einer maximalen Lärmgrenze für Veranstaltungen auf dem Münsterplatz nach                22 Uhr von 90 dB.
- Vorbereitungs-Arbeiten am Projekt «Pavillon», welches darin besteht, ab 2020 in den Sommermonaten auf dem Münsterplatz einen abbaubaren «Pavillon» einzurichten, welcher Veranstaltern für verschiedene Zwecke zur Verfügung gestellt werden soll. 
- Vorbereitungs-Arbeiten am Projekt «Yoga auf dem Münsterplatz»

Das Halbjahresgespräch des Vorstandes mit der Allmend-Verwaltung im März verlief in gutem beidseitigen Einvernehmen.