Über uns

Der Verein

Der Verein pro Münsterplatz ist ein Verein nach schweizerischem Recht (ZBG § 60ff.).
Der Verein bezweckt die Bewahrung des Charakters des Münsterplatzes und seiner Umgebung. Er unterstützt und fördert eine mit dem Charakter des Münsterplatzes als einem Ort der Musse und Beschaunlichkeit übereinstimmende Nutzung. Er setzt sich für eine Entwicklung und Nutzung des Münsterplatzes ein, weche der kulturellen und historischen Bedeutung des Ortes entschricht. 
Der Verein schützt die Interesse der Vereinsmitglieder, insbesondere der Anwohner und vertritt diese gegenüber den Behörden und anderen Kreisen. Der Verein ist sich bewusst, dass es sich beim Münsterplatz um ein Gut von öffentlichem Interesse handelt, dessen Nutzung im Ausgleich unterschiedlicher Interesse erfolgen muss.  
Der Verein verfolgt keine wirtschaftlichen Ziele und ist politisch unabhängig.  Er ist ausschliesslich gemeinnützig tätig. 

Mitgliedschaft:

Unser Statuten:

Aktives Mitglied kann jede natürliche und juristische Person sein, die ein Interesse an der Verfolgung des Vereinszwecks hat. Die Mitglieder müssen grundsätzlich von den Auswirkungen des Münsterplatz unmittelbar betroffen sein.
Über die Aufnahme einscheidet der Vorstand.
Jede natürliche und juristische Person kann Passivmitglied werden; sie haben denselben Mitgliederbeitrag zu leisten wie die Aktivmitglieder.
Passivmitglieder haben kein Stimmrecht. 
Unsere Statuten beschreiben:
- Name und Sitz
- Zweck
- Mittel
- Mitgliedschaft
- Erlöschen der Mitgliedschaft
- Organe
- Mitgliederversammlung
- Vorstand
- Unterschriftsberechtigung
- Haftung
- Auflösung
- Inkrafttreten
Der Vorstand

Pascal Eisner, Präsident
Rudolf Meyer, Vizepräsident und Kassier
Urs Burckhardt
Prof. Dr. Lukas Kundert
Andreas Lang

Aus der Arbeit des Vorstandes
     
   
Die Jahresversammlung des Vereins vom 23. Januar 2018 war sehr gut besucht. Die ordentlichen Traktanden gaben zu keinerlei Diskussionen Anlass. Zur Tätigkeit des Vereins und des Vorstandes wurden einige Vorschläge gemacht, welche vom Vorstand entgegengenommen wurden.   
An der Vorstandssitzung im Januar und März wurde der Fortschritt der Arbeiten im Hinblick auf den geplanten Kindernachmittag auf dem Münsterplatz (23. Juni 2018) besprochen. An der Vorstandssitzung im April musste der Kindernachmittag wegen unzureichender Finanzierung vom Programm gestrichen werden.
Am Halbjahresgespräch des Vorstandes mit der Allmend-Verwaltung im Februar wurde vom BVD eine baldige Orientierungsversammlung zum Thema «neue sNuPs» in Aussicht gestellt. Im Halbjahresgespräch vom Oktober verschob das BVD die Neu-Herausgabe der sNuPs auf Dezember 2018.
Am 25. September erschien in der «BZ» ein Artikel zum Thema sNuPs. In diesem Artikel wurde erwähnt, dass der Verein «Kulturstadt jetzt» vom Regierungsrat erwarte, dass noch in diesem Jahr über das weitere Vorgehen  in Sachen sNuPs kommuniziert werde.
In der August und Oktober Sitzung befasste sich der Vorstand schwergewichtig mit neuen Ideen für eigene Veranstaltungen auf dem Münsterplatz. Dabei wurde beschlossen, die folgenden Ideen prioritär zu verfolgen:

                - Yoga-Event auf dem Münsterplatz
                - Skulpturen-Event zusätzlich oder als Ersatz für den Art-Parcours.

Im Oktober beschloss der Vorstand, mit dem Quartierverein Innerstadt und dem Verein Rheinpromenade in Kontakt zu treten, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit mit diesen beiden Organisationen zu intensivieren.