Über uns

Der Verein

Der Verein pro Münsterplatz ist ein Verein nach schweizerischem Recht (ZBG § 60ff.).
Der Verein bezweckt die Bewahrung des Charakters des Münsterplatzes und seiner Umgebung. Er unterstützt und fördert eine mit dem Charakter des Münsterplatzes als einem Ort der Musse und Beschaunlichkeit übereinstimmende Nutzung. Er setzt sich für eine Entwicklung und Nutzung des Münsterplatzes ein, weche der kulturellen und historischen Bedeutung des Ortes entschricht. 
Der Verein schützt die Interesse der Vereinsmitglieder, insbesondere der Anwohner und vertritt diese gegenüber den Behörden und anderen Kreisen. Der Verein ist sich bewusst, dass es sich beim Münsterplatz um ein Gut von öffentlichem Interesse handelt, dessen Nutzung im Ausgleich unterschiedlicher Interesse erfolgen muss.  
Der Verein verfolgt keine wirtschaftlichen Ziele und ist politisch unabhängig.  Er ist ausschliesslich gemeinnützig tätig. 

Mitgliedschaft:

Unser Statuten:

Aktives Mitglied kann jede natürliche und juristische Person sein, die ein Interesse an der Verfolgung des Vereinszwecks hat. Die Mitglieder müssen grundsätzlich von den Auswirkungen des Münsterplatz unmittelbar betroffen sein.
Über die Aufnahme einscheidet der Vorstand.
Jede natürliche und juristische Person kann Passivmitglied werden; sie haben denselben Mitgliederbeitrag zu leisten wie die Aktivmitglieder.
Passivmitglieder haben kein Stimmrecht. 
Unsere Statuten beschreiben:
- Name und Sitz
- Zweck
- Mittel
- Mitgliedschaft
- Erlöschen der Mitgliedschaft
- Organe
- Mitgliederversammlung
- Vorstand
- Unterschriftsberechtigung
- Haftung
- Auflösung
- Inkrafttreten
Der Vorstand

Pascal Eisner, Präsident
Rudolf Meyer, Vizepräsident und Kassier
Urs Burckhardt
Prof. Dr. Lukas Kundert
Andreas Lang
Alicia Soiron
Aus der Arbeit des Vorstandes
     
An der Vorstandssitzung vom 8. November 2016 nahm Herr Thomas Kessler (Leiter der Stadtentwicklung) teil. Der Gedankenaustausch mit Herrn Kessler konzentrierte auf Themen wie: „Auftreten des Vereins gegenüber Behörden und Oeffentlichkeit“ und „Nutzung Münsterplatz vs. Nutzung des gesamten öffentlichen Raumes von Basel“. Im Dezember beschloss der Vorstand, in einem Brief an den RR zum Thema Motion GR Mumenthaler & Konsorten betr. Lockerung Lärmschutz in der Innerstadt Stellung zu nehmen. (Im Januar 2017 beschloss der RR zu unserer grossen Zufriedenheit, nicht auf die Motion Mumenthaler einzutreten.)
Die Jahresversammlung vom 17. Januar 2017 war gut besucht. Die ordentlichen Traktanden gaben zu keinerlei Diskussionen Anlass. Die Aufforderung an die Mitglieder, zum Thema „Eigene Veranstaltungen des Vereins“ Vorschläge einzubringen wurde rege genutzt. Der Vorstand wird die gemachten Anregungen an einer der nächsten Sitzungen diskutieren. Das Protokoll wird nicht unverlangt an die Mitglieder verschickt. Interessierte Mitglieder können ein Exemplar per e-mail anfordern. ( pascal.eisner@advokaturbs.ch )   
An der Vorstandssitzung vom 25. Januar 2017 beschloss der Vorstand, eine Argumentations-Plattform in Form einer Powerpoint-Präsentation auszuarbeiten, welche als Grundlage für allfällige Gespräche mit Grossräten zum Thema sNuPs dienen soll.
Im Zusammenhang mit den SNuPs (Spezielle Nutzungspläne Marktplatz, Barfüsserplatz und Münsterplatz), welche nach der ersten Veröffentlichung im Dez 15/Jan 16 und den verschiedenen Einsprachen bis heute noch nicht in überarbeiteter Form publiziert worden sind, hat der Vorstand in den Monaten April und Mai erste Vorgespräche mit einigen Grossräten (insbesondere Mitglieder der BRK) geführt.  
Im Zusammenhang mit der Durchführung des Basler Frauenlaufes haben sich an der Rittergasse wohnhafte Mitglieder über die mangelnde Information über Zu- und Wegfahrt-Einschränkungen beklagt. In der Folge hat die Allmendverwaltung den Vorstand auf die nächsten Veranstaltungen hingewiesen, durch welche die Zu- und Wegfahrt zum Münsterplatz und den anschliessenden Gassen erschwert oder verunmöglicht wird:
Samstag 22. Juli ab 12.00 Uhr Bereitstellung der Teilnehmer an der Tattoo-Parade auf dem Münsterplatz und in der Rittergasse. Die Zu- und Wegfahrt sollte ab 1430 Uhr wieder uneingeschränkt möglich sein.
Sonntag 13. August  ca. 08.30 – 13.00 Uhr Die Laufstrecke des Basler Bruggenlauf führt dieses Jahr direkt über den Münsterplatz. Und zwar kommen die Läufer von der Wettsteinbrücke via Rittergasse, Bäumleingasse und Münsterberg auf den Münsterplatz und laufen dann via Augustinergasse und Rheinsprung zur Mittleren Brücke. Damit dürfte die Zu- und Wegfahrt zum ganzen Münsterplatz als auch in die anschliessenden Gassen (Augustinergasse,  Rittergasse) zeitweise gesperrt und zeitweise ganz wesentlich eingeschränkt sein.  Der Verein wird seine Mitglieder baldmöglichst per e-mail über die Sperrzeiten informieren.
Sonntag 24. September  Die Laufstrecke der ersten Runde des Halbmarathons führt in diesem Jahr direkt über den Münsterplatz. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass die jeweiligen Sperrzeiten aller betroffenen Strassenzüge „bald“ auf der Web-Seite des „IWB Basel Marathon“ veröffentlicht werden. Der Verein pro Münsterplatz wird seine Mitglieder baldmöglichst per e-mail über die Sperrzeiten informieren.